Stein der Weisen gefunden?

Wertes Auditorium,

wieder erreichte mich Post (und das am Sonntag – äußerst mysteriös!): Ein Herr Koppler entdeckte den Stein der Weisen! … welch Namensähnlichkeit! Ob wohl … oder doch nicht? Und wenn ja, zu welchem Zweck? In mühevoller technischer Aneignung besiegte ich inzwischen den sogenannten Scanner, so dass ich Ihnen nun auch stolz das Original der Nachricht präsentieren kann. Für Ihr Misstrauen besteht also keinerlei Anlass!

Respektvollst,

Bastille

„Stein an der Traun, Bayern: Der lange verschollene ‚Stein der Weisen‘ wurde wiedergefunden! Hobbyhistoriker Maximilian Kopller fand bei seiner Durchsicht des Nachlasses des berüchtigten Raubritters Heinz vom Stein den ‚Stein der Weisen‘. Der ‚wilde Heinz‘, wie ihn Zeitgenossen furchterfüllt nannten, muss wohl einen durchziehenden Alchimisten beraubt haben. Trotz Skepsis der Fachwelt – die die Existenz des Raubritters nach wie vor bezweifelt – schwört Koppler Stein und Bein, den Stein gefunden zu haben. Es bleibt zu hoffen, dass dem Entdecker keine Steine in den Weg gelegt werden. Kopller selbst will seinen Fund ‚zusammen mit anderen Ingredienzien einschmelzen; wir brauchen ja schließlich Antrieb für unser Vorhaben!‘, so äußerte sich der Entdecker geheimnisvoll. (Quelle: BR)“

Stein der Weisen Zeitung (002)