Edle Steine aus dem Osten

Wertes Auditorium,

bereits vor einiger Zeit fand ich dieses Schriftstück in der Korrespondenz des Grafen – samt einem gelben Klumpen, den Herr Coppella bereits in sein Elixier gerührt hat…

 

Respektvollst,

Bastille

 

Gospodin Lindorf,

ein letztes Mal wende ich mich nun an Dich, der Du meinen Weg so sehr geprägt hast. Ohne Deine, werter Knjas, Protektion stünde ich, auch dies sei gesagt, wohl nicht schon vor meinem 50. Lebensjahr vor dem Ende, sondern hätte noch ein, zwei Jahrzehntchen oder mehr vor mir – allerdings wohl als nach Schafmist stinkender Pope irgendwelcher Kulaken am frostigen Arsch dieses weiten Landes. Nun, da war`s mir so lieber, wie es nun mal war. Ohne Deine Ratschläge wäre ich kaum in den Ruf der Hellsichtigkeit gelangt; und auch auf mein Auftreten als durchgeistigter, von Gott berührter Frömmler wäre ich nicht von alleine gekommen. Zumal uns das nie davon abhielt, die Matrjoschkas bis zum Innersten auszukosten, nicht wahr, Brüderchen?

Ich sei kein Mann Gottes, warfen mir die Speichellecker und Arschkriecher am Hofe vor – nun, mir genügte es auch stets, ein Mann der Kirche zu sein!  „Die Kirche hat einen guten Magen, hat ganze Länder aufgefressen und doch noch nie sich übergessen“ – So hielten wir`s auch stets, was, alter Halunke? Du hast das Zitat sicher erkannt, wer wenn kein Deutscher! Für mich klang`s da immer schon stark nach Deinen Worten, aber dazu schweigst Du Dich ja aus… unser bestes Husarenstück war dann doch wohl die „Heilung“ des Zarewitsch – wem außer Dir wär`s gelungen, das nächtliche Grauen, das seine „Blutarmut“ verursachte, zu bannen? Und ich heimste den Ruhm dafür ein, das Geld und die Weiber!

Und doch, wenn man nicht gut die Hälfte Deiner Sünden – ich sag das nur so, „Sünden“, wie Du ja weißt, hab ich auf das Wort stets geschissen – mir anlasten würde, wär ich nicht nur noch mehr als halb unschuldig, sondern es würden keine Attentäter auf mich lauern… soll ich Dich nun verfluchen, oder soll ich Dir danken? Was weiß ich, das ganze metaphysische Getue hängt mir eh reichlich zum Hals heraus, die Larve hab ich lang genug getragen. Auch ohne Hellseherei: Ich werde die Nacht nicht überleben – und trotzdem: Do swidanija!

Petersburg, den 16. Dezember (ja, ich bleibe beim alten Kalender – ein Todgeweihter darf ruhig altmodisch sein!)

G.J.R.

…ach ja, was die Frage von diesem Coppella angeht: Was soll ich alter Schwindler da schon beitragen? Aber wenn ich raten müsste: Ich würd`s mit einem Stück vom Bernsteinzimmer versuchen. Am besten wäre ja, er würde gleich das ganze protzige Ding verschwinden lassen.